In der Queer AG möchten wir uns über Liebe, Sex und Identitäten abseits heteronormativer Muster weiterbilden, über eigene Ansprüche, Denkweisen, über Literatur und verschiedene theoretische und praktische Ansätze diskutieren.

Wir wollen regelmäßig offene Diskussionsabende zu vorher gewählten Themen nutzen um ein vielfältiges Bewusstsein für alternative Lebens- und Liebesformen zu schaffen. Ziel der AG ist es ergebnisorientiert zu arbeiten. Einmal im Monat wollen wir die Ergebnisse der AG präsentieren und öffentlich zur Diskussion stellen.

Wir wollen verschiedene Blickwinkel und Betrachtungsweisen zu unterschiedlichsten Themen recherchieren und diese neben unseren eigenen mit in die politische Diskussion einbringen. Themenkomplexe könnten zum Beispiel sein: Intersex, Trans*, Poly, Schwule und Lesbische Lebensentwürfe, SM, Anarchafeminismus, Por – No?, Körper und Schönheitsideale und vieles mehr.

Die QueerAG grenzt sich ganz klar gegen jegliche menschenverachtenden Einstellungen ab und geht auch aktiv gegen diese vor. Ein wesentliches Anliegen der QueerAG ist es Öffentlichkeit zu erzeugen. Denn nur so wird umfassende gesellschaftliche Emanzipation möglich.

Wir verstehen uns als eine Gruppe, die allen Personen offen steht, die politisch konstruktiv arbeiten wollen und die sich mit den Grundsätzen und Zielsetzungen der AG identifizieren können

Die Gruppe trifft sich jeden 1. und 3. Freitag im Monat ab 17 Uhr im POLYVOLT.

zurück