7.10. K – Kino

Ich war neunzehn

DDR 1967/1968, Spielfilm

Zeitkritischer Kriegsfilm. Ende des Zweiten Weltkriegs marschiert der ausgewanderte Sohn deutscher Eltern mit sowjetischen Truppen nach Berlin; dramatische, tragische und anrührende Ereignisse zuhauf begleiten die letzten Schlachten. Der Film zügelt seinen Zorn auf die Nazi-Kriegsmaschinerie zugunsten der realistischen Wahrnehmung von Opfern und Tätern gleichermaßen; ein wichtiges Zeitzeugnis.

Quelle: Adolf Heinzlmeier: Lexikon Filme im Fernsehen. Rasch und Röhring Verlag, Hamburg, 2. erw. Aufl, 1990.

Falls Ihr Lust habt, kommt einfach früher vorbei. Ab ~ 16 spätestens werden auf jeden Fall schon Leute da sein. Bis nachher :)