Archiv für Mai 2012

31.5. Queer – AG

Wir freuen uns schon jetzt auf die Soli – Party für das QueerFilmFest am Freitag in der Palette .
Und schon davor kann mensch in der Queer – AG über Liebe, Sex und Identität diskutieren. Wir treffen uns diese Woche allerdings schon am Donnerstag 19Uhr!

27.5. DIY – Leseabend Vol.3: Antimilitarismus

Es ist wieder so weit: der nächste Leseabend steht vor der Tür. Thema diesmal: Anti – Militarismus.
Bringt eure Literatur mit und lasst uns gemeinsam Lesen, Lauschen und Diskutieren!

Leseabend Vol.3: Anti - Militarismus

Der dritte Leseabend wird Draußen am Lagerfeuer stattfinden.

Los geht´s ab 20Uhr.

21.05. – Konzert „Heartbreak Hotel“ & „No white rag“

“DreckKidsFromTheBlock” und “just idiots – just Bullshit” laden gemeinsam zum Konzert ins POLYVOLT.

Die Schlagerkönige von “Heartbreak Hotel” aus Greifswald werden mit euren Gefühlen Achterbahn fahren, denn der Name ist Programm. Sicherheitshalber ein Taschentuch mehr einpacken.
Danach, extra für euch angereist aus Italien, die D.I.Y. Punker von No white Rag. Da heißt es dann ordentlich das Tanzbein schwingen, bis die Achillesferse sich freiwillig ergibt.
20:00
Also: Wir sehen uns!

13.05. RADIOACTIVISTS – Protest in Japan since Fukushima

Ab 20 Uhr wird der Film Radioactivists gezeigt. Also dann bis Sonntag!

Seit der Katastrophe am 11. März erlebt Japan gesellschaftspolitische Erschütterungen von historischer Bedeutung. Besonders in Tokio entfacht ein Protest, der sich vor allem gegen die Regierung, Atomaufsichtsbehörde und den Energiekonzern TEPCO richtet.

Straßenproteste galten hier bisher als seltener Anblick. Eine Protestkultur ist im Japan der „nuller“ Jahre quasi nicht existent. Eine Ausnahme bildet lediglich die Gruppe kreativer Aktivisten des Shirōto no ran, dem „Aufstand der Amateure“. In dem alternativen Viertel Kōenji treten sie für mehr Freiheit im öffentlichen Raum Tokios sowie eine einfallsreiche Do It Yourself-Kultur ein.

Die Aktivisten um Shirōto no ran organisierten am 10. April, knapp einen Monat nach der Katastrophe, die größte Demonstration in Japan seit den 1970er Jahren. Mehr als 15.000 Teilnehmer demonstrierten an diesem Tag gegen Atomkraft. Dabei geht es den meisten Aktivisten der japanischen Anti-Atom-Demos um mehr als den Atomausstieg. Sie wollen auch auf die schlechten Arbeits- und Lebensbedingungen sowie die fehlenden Freiräume für ihre persönliche Entfaltung aufmerksam machen.

Der Dokumentarfilm ‘Radioactivists – Protest in Japan seit Fukushima’ setzt an dieser Stelle an, begleitet die Protestbewegung, zeigt die Hintergünde auf und lässt die kritischen Stimmen zu Wort kommen, die – nicht nur in Japan – immer lauter werden.

Radioactivists

-and the beat goes on-

Aufruf zur Kundgebung
Wir sind uns einig – Gemeinsam und solidarisch gegen Nazigewalt
- and the beat goes on –

• am Mittwoch, 09. Mai 2012 um 18 Uhr
• auf dem Doberaner Platz

In der Nacht vom 03. auf dem 04. Mai 2012 wurde ein Buttersäureanschlag
auf das Peter Weiss Haus (ehem. Haus der deutsch-sowjetischen
Freundschaft) und den Freigarten verübt. Nachdem zwei Scheiben zum
Veranstaltungssaal eingeschlagen wurden, vergossen die Täter Buttersäure
im Saal. Wir gehen von einer koordinierten und geplanten Aktion der
rechten Szene aus, da in derselben Nacht sowohl das „Internationale
Kultur- und Wohnprojekt [IKUWO] in Greifswald als auch der
„Demokratieladen“ in Anklam ebenfalls mit Buttersäure angegriffen
wurden. Das IKUWO wurde zudem mit Farbe beschmiert.
Wir sehen den Angriff auf das Peter Weiss Haus als Angriff auf alle
Menschen, die sich gegen rechte Tendenzen und Meinungen in der
Gesellschaft engagieren. Der Angriff steht in einer Reihe mit
verschiedenen Aktivitäten gegen nicht-rechte Einrichtungen und
Initiativen in Mecklenburg-Vorpommern. So wurde u.a. im Januar 2012 die
Jugendbegegnungsstätte „Cafe Median“ ebenfalls mit Buttersäure angegriffen.
Unter dem Motto „… and the beat goes on …“ werden wir uns durch
solche Anschläge und Drohungen nicht einschüchtern lassen, den
eingeschlagenen Weg auch in Zukunft fortführen und weiterhin freie
Kultur und Bildung unterstützen bzw. praktizieren.

Kurz bevor sich die rassistischen Pogrome von Lichtenhagen zum
zwanzigsten Mal jähren, wollen wir – die Nutzerinnen und Nutzer,
Freundinnen und Freunde des Peter Weiss Hauses – am 09. Mai 2012 ein
deutliches Zeichen der Solidarität mit allen Betroffenen rechter Gewalt
setzen.

Kommt alle um 18 Uhr zum Doberaner Platz und solidarisiert euch mit den
Betroffenen.

pm von soziale-bildung.org